Jagden 2020


10.01.

 

 

Neuer Tag, neues Glück - zu dritt ging es wieder raus auf die Krähen. 

 

Heute durfte Riley wieder mit und uns im Schirm Gesellschaft leisten. Dick eingepackt, verging die Zeit recht schnell und heute hatten wir auch guten Anflug. 

 

Ein Schwarm Tauben tauchte wie aus dem Nichts auf und wir verschliefen sie leider alle drei, sodass nur Patrick einen Schuss abgeben konnte und fehlte. 

 

Die Krähe, die alleine zu uns strich hatte weniger Glück und Julian konnte einen guten Schuss anbringen - Riley hatte also etwas zu tun. 

 

Beim Abbauen des Lockbildes entdeckten wir die Tauben rechtzeitig und ich konnte noch eine zur Strecke beitragen. 

 

Ferdinand durfte die - für ihn - neue Wildart kennenlernen und die Krähe herumtragen. Er hat das toll gemacht und eine Menge Spaß gehabt.


08.01.

 

 

 

Heute versuchten wir es wieder auf Krähen. Peaches saß mit uns im Schirm und genoss die Quality-Time ohne das Restrudel. 

Die Kälte war gut auszuhalten und wir übten uns in Geduld. Leider vergeblich, denn auch heute hatten wir keinen Anflug und konnten die Vögel nur in weiter Ferne sehen. 

 

Sehr schade, aber es war wieder ein toller Start in den Tag und die Hunde konnten das Toben im Revier genießen, während wir das Lockbild auf- und abbauten. 


06.01.

 

Der erste Jagdtag 2020 war etwas ganz Besonderes. Unser guter Freund Tom hat uns zum Gänsejagen mitgenommen. 

 

Es war früh, es war kalt und es war einfach wunderbar. Riley durfte mich begleiten und benahm sich wie immer vorbildlich. Wir mussten nicht langen warten und die ersten Gänse strichen über unsere Köpfe - doch leider allesamt in einer Höhe, bei der ein Schuss absolut sinnlos gewesen wäre. 

 

Lediglich ein einziger Vogel tat uns den Gefallen und strich tiefer über uns hinweg, leider fehlten wir alle drei und somit gab es heute nur ein gutes Frühstück und ein wunderschönen Sonnenaufgang