jagden 2018


07.04.2018

Nach einer gefühlten Ewigkeit ging es wieder einmal zum Ansitzen ins Revier. Am Vormittag war Schießtraining angesagt, den Nachmittag verbrachten wir auf der Hegeschau und dem Bezirksjägertag des Bezirks Bruck/Leitha und am frühen Abend bezogen wir den Hochstand und übten uns Geduld. 

 

Wie ein kleines Kind habe ich den Gucker für Stunden nicht mehr aus der Hand gelegt und auch ohne Weidmannsheil war es ein fantastischer Abend mit atemberaubendem Anblick... 

 

Zuerst konnten wir zwei Geißen beim Äsen beobachten, die den Schauplatz nach 20 Minuten wieder verließen und kurz darauf von einem alten Hirsch und zwei Beihirschen abgelöst wurden. Für mich war es das erste Mal, Rotwild so erleben zu dürfen und es war einfach der Wahnsinn. 

Den Abschluss machten zwei Bachen mit einem kleinen Streifenhörnchen im Anhang, kurz gefolgt von 3 Überläufern des Vorjahres, welche sich nicht lange genug aufhielten, um eine der 3 jungen Sauen zu schießen. 

 

Ich habe wahnsinnig viel gelernt, es war ein toller Abend und ich freue mich schon jetzt auf eine Wiederholung. Vielen, vielen Dank für diese Möglichkeit!

06.04.2018

 

Heute durfte Bisquit mal wieder mit ins Schnepfen-Stammrevier.

 

Zu viert ging es los, wir durchstreiften den Wald ein wenig, in der Hoffnung einen Schnepf hochmachen zu können, platzierten uns danach auf der Wiese und es hieß warten. 

 

Leider wieder erfolglos - nicht eine Mücke war irgendwo zu sehen - ist die Schnepfensaison für uns beendet.

Die Abende waren trotzdem immer sehr schön und auch lustig. Wir bedanken uns nochmal für alle Einladungen und freuen uns auf die kommenden Jagdtage!

02.04.2018

Ein besonderes Geburtstagsgeschenk sollte es für Riley sein - und da kam die spontane Einladung zu einem weiteren Schnepfenstrich sehr gelegen. 

Eigentlich wollte ich die Kleine heuer noch gar nicht mitnehmen, da beim Schnepfenstrich aber nicht viel passiert, außer warten, packte ich die Gelegenheit beim Schopf und es ging ins Revier.

Riley war super entspannt, freundlich zu den Schützen und äußerst geduldig beim warten. 

Heute hatten wir wieder einen Schnepf im Anflug, welcher leider abermals gefehlt wurde. 

Macht nix - Riley war genial, hat brav gewartet und sich von den insgesamt vier Schrotschüssen überhaupt nicht beeindrucken lassen. 

Auch, wenn Madame heute sehr brav war, werden die größeren Niederwildjagden noch warten müssen - solange die älteren Mädels fit sind und Iro das Team ab nun verstärkt, besteht kein Bedarf Riley so jung einzujagen.


31.03.2018

 

Prämiere für Iro! 

Es wird Zeit, dass unser Bursche mich nun auf die Jagden begleitet. Nach einem Entenstrich im letzten Jahr, stand diesmal ein Schnepfenstrich auf dem Lehrplan. 

Total relaxed und entspannt hat sich Iro gezeigt. Die Schüsse - die auch heute wieder nur in der Ferne zu hören waren - liesen ihn komplett unbeeindruckt und er beobachtete alles ganz genau. 

Ich freue mich jetzt schon auf die kommende Niederwildsaison, in der Iro richtig eingejagt werden soll, um Bisquit ein wenig zu entlasten.

Wir bedanken uns für die Einladung und freuen uns auf das nächste Wiedersehen!


27.03.2018

 

Heute durfte Marie mit in unser neu gewonnenes Revier. 

Ein wenig aufgeregt war Madame zu Beginn - es geht aber immer schneller, dass Marie sich beruhigt und artig wartet. 

Ein Schnepf strich an uns vorbei, es fielen zwei Schüsse, aber der kleine Vogel verabschiedete sich in die Dunkelheit und wir gingen wieder mit leeren Händen nach Hause. 

Dennoch war es - trotz erneutem Nieselregen - wieder ein sehr schöner Jagdabend in toller Gesellschaft und die kleine Maus hat den Ausflug auch ohne Apport sehr genossen.


23./24./25.03.2018

Die ersten Schnepfenstriche liegen hinter uns!

 

Relativ spontan wurden wir Freitag in ein neues Revier in Niederösterreich eingeladen. Da für den Nachmittag aber eine Schießstunde angesagt war, kam nur Bisquit mit und es ging direkt weiter. 

Samstag durfte Marie in unser Schnepfen-Stammrevier mit und Sonntag ging es mit Peaches raus.

 

Bisquit und Peaches waren - wie gewohnt - die Coolness in Person, Marie's Freude war riesig, endlich wieder einmal ins Revier zu dürfen. Die kleine Maus war ein wenig unbändig, hat sich aber schnell beruhigt und dann auch brav und ruhig gewartet. 

 

Leider blieb an allen drei Tagen der Finger gerade und wir hatten kein Waidmannsheil. 

Mich hat es sehr gefreut, dass ich innerhalb von drei Tagen die Möglichkeit hatte, jedes meiner Mädels mal einzeln mitnehmen zu können und wir richtige Quality-Time hatten. Es ist jedes Mal wieder schön, dabei sein zu dürfen und wir bedanken uns recht herzlich für die Einladungen in diese netten Runden! 


13.01.2018

Kurz nach der Niederwildsaison war es wieder Zeit für unseren jährlichen Baujagdtag. 

 

Im Gegensatz zum letzten Jahr hatten wir direkt milde Temperaturen,  plus 2 Grad, Windstille und Nieselregen erwarteten uns. Gleich zu Beginn ging es zu unglaublich vielen Strohballen, in denen Alfons, Flocke, Bambi und die junge Chilli ordentlich arbeiten mussten. Bambi konnte einen Fuchs rausdrücken, der aber leider in einem weiteren Gang zwischen den Ballen wieder verschwand und wir mussten nach rund 1,5 Stunden erfolglos aufgeben. 

Beim ersten Kunstbau hatten wir direkt Erfolg - Flocke konnte eine Fähe sprengen, die im Schuss lag. Es saß auch noch ein Rüde im Kessel, bei dem Flocke Unterstützung von Alfons bekam und gemeinsam konnte sie auch den starken Burschen zum Springen bringen. 

Wir fuhren weiter, liefen Bau für Bau ab - leider erfolglos, nirgends war jemand Zu Hause.

Beim letzten Bau zeigte Flocke dann klar an und war schnell unter der Erde verschwunden. Ein Dachs... der Bursche grub sich ein, Flocke lag vor und verbellte. Alfons kam wieder zur Verstärkung, doch auch gemeinsam schafften die Hunde es nicht, den Dachs aus dem Bau zu bekommen und nach mehr als 2 Stunden gaben wir auf, die Hunde kamen unversehrt zurück und es ging auf zum Sammelplatz für die Streckenlegung. 

Es war wieder ein wunderbarer Jagdtag in bester Gesellschaft, immer lustig und alle sind gut gelaunt - so ist der kalte und lange Tag sehr gut auszuhalten und wir freuen uns schon auf den nächsten Bezirksjagdtag. 

Wir bedanken uns für die Einladung! Bis zum nächsten Mal...